Selbstbewustsein aufbauen



Mama: Alice, ich möchte das du weißt und das du es Dir gut bewusst machst, dass Gott in Dir wohnt, das du ein Teil Gottes bist und Gott ein Teil von Dir.

Wenn du negativ über Dich sprichst oder denkst, beleidigst du nicht nur Dich, sondern auch das göttliche in Dir. Dadurch nimmst du Dir viel Kraft. Die Kraft die Dich alles schaffen lässt, wenn du es richtig willst.
Jede Kraft die dich führt und schützt und richtige Entscheidungen treffen lässt....

Vertraue auf Dich...Du kannst alles schaffen... Liebe Dich, suche Ruhe und du findest was du brauchst...
Wir alle haben alles in uns.


Die Kraft die uns selber heilen lässt, die Kraft die uns alles schaffen lässt, die Kraft die uns die uns über die Vorstellungen anderer Wachsen lässt....
-----------------------------------------------------------------------
Machen wir uns alle bewusst, dass in jedem Gott wohnt. 

Wie würden wir miteinander umgehen?


Kommentare:

  1. Hey meine Liebste.
    Ich möchte dir mal danken für diesen so schönen Blog
    Ich wünsch dir ganz viel Liebe die nächste Woche über
    sei geherzt.
    deine M.-

    AntwortenLöschen
  2. das hast du aber schön gesagt! ich finde es sehr gut dass du deine kinder in diesem bewusstsein aufziehst, dass sie alle kraft die sie bracuhen in sich selber finden können und dass gott kein alter mann mit langem bart ist der im himmel hockt und über unser treiben lacht sondern uns näher ist als wir denken...leider ist es nicht so einfach sich dies immer wieder bewusst zu machen...aber jeden augenblick in dem wir es schaffen haben wir etwas unbezahlbares gewonnen! Liebe Grüsse und dir auch ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, so schön, dass ich Gänsehaut kriege.. ich hoffe deine hübsche Tochter nimmt sich dass zu Herzen, denn die Mama hat sooo Recht!

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön geschrieben! Ein wunderbarer Post!
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende!
    Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Deshalb gefällt mir der indische Gruß "Namaste" oder die rajasthanische Version davon (Ram-Ram-Sa) so gut. Ich hatte in Indien schlichtweg das Gefühl, rundum angenommen zu werden - etwas das ich in unserer Gesellschaft nicht ganz so empfinde. Hier ein Auszug aus Wikipedia zu dieser Grußformel:
    >>Laut Deepak Chopra macht sie in etwa die folgende Aussage: „Ich ehre in dir den göttlichen Geist, den ich auch in mir selbst ehre – und ich weiß, dass wir somit eins sind.“ Einer Überlieferung zufolge soll Mahatma Gandhi auf eine Nachfrage von Albert Einstein, was er denn mit dem bei ihm beobachteten Gruß Namaste ausdrücken wolle, dem Wissenschaftler Folgendes geantwortet haben: „Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind.“<<
    Ist das nicht wunderschön? Und in etwa ist es auch das, was du deiner Tochter beibringst.
    Ganz liebe Wochenend-Rostrosen-Grüße,
    herzlichst, Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wunderschööööön, vielen, vielen lieben dank, Traude :)

      Löschen
  6. das ist schön, soooo schön! das werde ich meinem großen morgen auch so sagen, er wird es bestimmt auch schön finden. oft vergessen wir wie die welt eigentlich funktioniert und traude hat völlig recht mit "namaste", daran mußte ich auch sofort denken. danke!

    AntwortenLöschen